Handwerk im Sommer vom 03.07.2004


Auftritte, die passen

Metallbau Berenz: Von der Erdwärme bis zum 5000 qm-Luxuszelt

Fast 70 Jahre spter am Strand von Miami Beach in den USA: Mit groem Aufwand
Fast 70 Jahre später am Strand von Miami Beach in den USA: Mit großem Aufwand

Ferdinand Porsche war gerade drei Jahre selbstständiger Unternehmer und mit der Entwicklung des Käfers beschäftigt, da beschloss auch Nicolaus Berenz in Laubach in der Eifel, ein Unternehmen zu gründen. Das war 1933. Die Branchen beider ähnelten sich: Der eine baute Autos, der andere sorgte als Wagen- und Hufschmied für Bewegung. Beide haben sich nie kennen gelernt und doch ist ein kleiner Teil der Geschichte des VW Käfers und des Familienunternehmens Berenz identisch ...

Fast 70 Jahre später am Strand von Miami Beach in den USA: Mit großem Aufwand wird die Cabrio-Variante des VW New Beattle als modernem Erbe der Legende von Ferdinand Porsche vorgestellt. Die futuristische Kulisse wird geprägt durch riesige Zelte, die nachts indirekt beleuchtet werden. Erheblichen Anteil an der gelungenen Präsentation haben die Handwerker aus dem Familienunternehmen Berenz. Im fernen Laubach haben sie Teile des Zeltes gebaut. Es ist nicht der erste Auftrag dieser Art: „Wir arbeiten seit Jahren mit einem Unternehmen in Laubach zusammen, das auf den Einsatz solcher Luxuszelte spezialisiert ist“, stellt Hans-Theo Berenz, 40-jähriger Metallbauermeister, klar. Das Unternehmen „Gorges-Tent-Event“ hat für die richtige Kulisse beim Börsengang der Deutschen Post vor der Frankfurter Börse genau so gesorgt wie für die gediegene Atmosphäre beim Essen nach einem DFB-Pokalfinale in Berlin auf über 5000 qm. Immer mit dabei: die Arbeit des Handwerksbetriebes Berenz.

Alles aus einer Hand

Seit 1995 stehen die Brüder Hans-Theo und Herbert Berenz, 36-jähriger Heizungs- und Lüftungsbauermeister, an der Spitze des Unternehmens mit seinen 15 Mitarbeitern und drei Lehrlingen. Die Kombination beider Handwerke ist kein Zufall: „Beides ergänzt sich und das wussten wir bereits vor der Meisterschule.“ Für den Arbeitsalltag bedeutet das ein Angebot für den Kunden vom einfachen Fenster über die erdwärmegespeiste Fußbodenheizung, die Solaranlage auf dem Dach bis zum kompletten Wintergarten. Das wird von Privatkunden und öffentlichen Auftraggebern gleichermaßen genutzt.

Mit dabei bei der Fußball-WM

Dass die Laubacher mit viel Flexibilität und Engagement arbeiten, ist immer dann wichtig, „wenn der Kunde am Montag mit einer Idee an uns herantritt, die am Freitag umgesetzt per Container durch Europa auf die Reise geschickt wird“. Dann geht es manche Nacht rund im Betrieb. Kein Wunder also, dass die Laubacher auch für die Fußball-WM 2006 Hoffnung haben, dass die Event-Zelte von ihnen kommen.

Steckbrief: Metallbau Berenz, Laubach
gegründet 1933 | Beratung, Planung, Ausführung und Kundendienst im Bereich Heizung, Lüftung, Sanitär, Fenster, Türen und Wintergärten | 15 Mitarbeiter, drei Lehrlinge | Tel.: 02653/99 88 0 | Internet: www.berenz.net