Handwerk Special 63 vom 02.09.1998


Vier persönliche Fragen an Bundesminister Dr. Jürgen Rüttgers

Dr. Jrgen Rttgers

Herr Minister Rüttgers, Sie kommen aus einer Handwerkerfamilie, haben selbst Jura studiert. Hätte sich Ihr Vater gewünscht, daß Sie beruflich in seine Fußstapfen treten?

Mein Vater war Elektrikermeister. Wer wie er einen eigenen Betrieb aufgebaut und sein ganzes Berufsleben dort verbracht hat, wünscht sich vielleicht, daß der Sohn in seine Fußstapfen tritt. Aber mein Vater hat mich von Anfang an in meinem Wunsch unterstützt, an die Uni zu gehen. Ohne die Hilfe meiner Eltern und ihre Unterstützung hätte ich gar nicht studieren können.

Was hat Ihre Berufswahl beeinflußt?

Für mich war schon immer wichtig, in meiner Arbeit, Dinge bewegen, gestalten und, wenn nötig, auch verändern zu können. Die Frage, wie Ideen in die Praxis umgesetzt werden können und was das für die Menschen konkret bedeutet, haben mich schon früh beschäftigt. Und schon in der Schule habe ich mich brennend für Geschichte interessiert, denn ohne das Wissen über Vergangenes ist Zukunft nicht zu gestalten. Das ist wohl auch der Grund, daß ich zwei Studien absolviert habe, Jura und Geschichte.

Sind sie ein praktisch veranlagter Mensch?

Ich fühle mich ganz gut beschrieben als einen politischen Handwerker mit der Fähigkeit zur theoretischen Durchdringung. Und was das Praktische betrifft: Im Urlaub in unserem Ferienhäuschen in Frankreich greife ich öfter zu Bohrmaschine und Hammer. Und ich sage Ihnen was: Es macht mir einen Riesenspaß.

Wie und was diskutieren Sie mit Ihren Kindern über Zukunftsaussichten junger Leute in Deutschland?

Deutschland ist vielleicht kein Traumland, aber ein Land, in dem man seine Träume verwirklichen kann. Das finde ich eine faszinierende Perspektive gerade für die heutige Jugend. Entscheidend ist, daß junge Menschen eine gute Ausbildung bekommen. Das ist die beste Versicherung für eine gute Zukunft. Meine beiden Söhne sind noch zu klein, als daß sie sich heute schon den Kopf über ihre Zukunft zerbrechen würden. Wünsche haben sie natürlich. Mein Ältester will Astronaut werden.